Was ist eine LAG?

Voraussetzung für die Förderung durch Leader ist die Zugehörigkeit zu einer Lokalen Aktionsgruppe (LAG). Im REK legt die Aktionsgruppe die Entwicklungsstrategie ihrer Region fest. Die LAG vernetzt verschiedene Akteure in der Region und bringt den Entwicklungsprozess im Sinne des REKs voran. Projekte, die mit Leader gefördert werden sollen, werden zunächst von der LAG geprüft, ob sie dieser Entwicklung dienen. Die Zustimmung des Entscheidungsgremiums ist Voraussetzung für die Leader-Antragstellung.

 

Ein Grundprinzip von Leader ist der sogenannte „Bottum-up-Ansatz", d.h. die Entwicklung von "unten nach oben". Die Menschen vor Ort - ob kommunale Vertreter, Unternehmer oder ehrenamtlich Engagierte - werden dadurch bestärkt, die Entwicklung ihrer Region selbstbestimmt voranzutreiben. Deshalb sind in der LAG neben den Kommunen Vertreter des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens ein-gebunden. Diese sogenannten WiSo-Partner haben mindestens die Hälfte der Stimmen im LAG-Entscheidungsgremium. Eine Liste der Mitglieder der LAG Kooperationsraum VierStädtedreieck finden Sie hier.